1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Eine helfende Hand?

Bild von Drak

Neu auf "Traum Anderer"? Wenn du wissen willst worauf du hier zu achten hast, wo du die besten Kontakte knüpfen oder Abenteuer finden kannst, dann folge 'Lomo nan Tar' auf seiner Rekrutierungstour und entdecke durch ihn wie Neuankömmlinge auf der Freihandelsstation am besten überleben können.


"Es stinkt wie ein Rattenloch. Es ist zu heiß und die Massen an der Bar grölen nach mehr Drogen und jodeln zu schäbiger Musik. Auf meiner Haut bildet sich ein Schweißfilm und mein Atem geht flach und schnell. Endlich, denke ich mir, endlich bin ich daheim."

- Heimkehr, Tar Kressig (Pirat)

Krachend legte der Transporter am Dock 17 von Traum Anderer an. Mit einem beunruhigendem Zischen knirschte das verrostete Tor auf und gab den Blick der neugierigen Anwesenden auf die knapp hundert Neuankömmlinge frei. Langsam und staunend schob sich die eingepferchte Masse auf das dreckige Dock, unter ihnen auch ein Menschen von Nerde.

Willkommen im RaumZeit Universum!

Du betrittst eine Welt in ferner Zukunft, eine Welt unvorstellbarer Technologie, interstellarer Raumfahrt und restriktiver Gesetze. Eine Welt, in der Piraten und Hacker gegen Technologieverbote kämpfen. Eine Welt, deren fragiles Gleichgewicht immer mehr wackelt und nun vollends zu brechen droht, seit das System den ersten Kontakt zu Nerde hergestellt hat, einem rückständigen Planeten, dessen Bewohner noch ölgetriebene Fahrzeuge und siliziumbasierte Computer verwenden und bisher erst den Weg zu ihren beiden Monden geschafft haben.

Noch während du das liest, tauchen erste Bewohner Nerdes auf der Piratenstation Traum Anderer auf, und ihre Begabung zum Knacken von Sicherheitssystemen könnte das Zünglein an der Waage sein, das die immer stärker wankende Kontrolle des Systems zum Einsturz bringt. Schließ dich mit Freunden zu einer Crew zusammen, spiele einen Menschen von Nerde, einen nur mehr menschenähnlichen Terraner, einen fuchsartigen Ranmex oder einen in seinem Exoskelett lebenden Synarchu Krieger, der seine körperliche Schwäche durch psionische Waffen ausgleicht.

Werde Hacker oder Priester, Pilot oder Krieger und steige ein in das lukrative Geschäft des Technologieschmuggels, sei es weil du Leben retten willst, weil dich das Abenteuer ruft, oder weil du Macht und Profit suchst. Nimm deinen Blaster und komm in die Station Traum Anderer, wo Gleichgesinnte darauf warten, mit dir ins All zu starten, unbekannten Welten und Gefahren entgegen und immer auf der Suche nach neuen Lücken, durch die ein Schiff schlüpfen kann, um seine heiße Fracht abzuliefern.

"Willkommen Neulinge auf Traum Anderer. Wir sind Lomo nan Tar und wir wollen euch helfen sich am Anfang hier zurecht zu finden." Eine menschliche Gestalt schälte sich aus den Gaffern heraus und lächelte mit seinen komplett grünen Augen freundlich in die Runde. Seine weiße Robe, die mit goldenen Symbolen bestickt war, funkelte im matten Licht der künstlich bläulichen Beleuchtung und hob ihn von der trägen Einheitsmasse an den Docks ab, die nur nach leichter Beute für ihre egoistischen Pläne Ausschau hielten.

Lomo nan Tar war ein Mensch, wie auch die meisten Neuankömmlinge, nur das er auf der Station geboren war und schon einiges erlebt hatte, bis er sein Piratenleben aufgab um armen Seelen zu helfen. Ein Lebensabschnitt, über den ein Teil von ihm heute lieber den Mantel des Schweigens legte würde. Jetzt kämpfte er für die gute Sache und wenn das ihm noch Geld einbrachte, dann war auch der Pirat in ihm zufrieden.

"Wenn ihr Zeit mitbringt, dann würde ich euch gerne etwas über die Station erzählen." Er blicke abschätzend in die herausquellenden Passagiere. Viele von ihnen wirkten Müde, ja sogar mitgenommen, und das nicht nur von der Reise in ihrem kleinen Transporter, sondern auch von den Strapazen die sie hinter sich gelassen hatten, wohl in der Hoffnung ein besseres Leben hier oder anderswo zu finden, nur weit weg von der Vergangenheit. Ja, es sind viele Lomo. Vielleicht können wir den ein oder anderen für unsere Sache gewinnen, also vermassel's ja nicht! Sonst überneh' ich, kapiert!

"Traum Anderer ist eine sichere Station, abseits der großen Routen und abseits großer Konflikte. Sie sieht leider etwas heruntergekommen aus", er deutete mit einer großen Geste auf die schmutzigen Docks, die herunterhängenden Kabel und die schnell geflickten Löcher in der dicken Außenhülle, "aber im Grunde ist es eine schöne und friedliche Station ohne die vielen Restriktionen und Auflagen, wie in anderen Bereichen der Galaxis — vor allem: keine technologischen Einschränkungen. Wir sind hier frei und handeln auch frei."

Die ersten Neuankömmlinge begannen gelangweilt umherzuwandern und verschwanden in den weitläufigen Gängen die diesen Bereich der Docks kennzeichnete. Spinner, Gaffer und Heilsbringer hatten die meisten von ihnen wohl auf ihrer bisherigen Reise schon genug gehabt. Und wenn nicht, hier in den Docks ließ sich garantiert nicht der beste Preis für die Weiterreise erziehen, vorausgesetzt man hatte überhaupt das Geld von dieser Station schnell wegzukommen.

Auch die meisten Gaffer hatten sich wohl satt gesehen und sowohl ihre Neugierde wie auch den Profit abgeschätzt den sie mit den Ankommenden wohl zu erwarten hatten, und so löste sich die plötzliche Versammlung genauso schnell wieder auf.

"Hey, wartet, ich..." Lass mich das machen, Nichtsnutz! "Wenn ihr Würmer hier überleben wollt, dann solltet ihr hören was ich zu sagen habe", bellte Lomo nan Tar im militärischen Ton. "Wenn nicht", Lomo nan Tar grinste und zog eine schrill-summende Klinge aus seiner Robe, "dann kann ich eure erbärmliche Existenz auch hier und jetzt beenden." Mit diesen Worten griff er sich den ersten Menschen, der ihn mit ausdruckslosen Augen anstarrte.

Aufzeichnung 17: Eine Karte von Traum Anderer

"Arm und Reich sind keine Gegensätze sondern nur zwei Seiten der gleichen Medaille."

- Gebetsbuch der Schwachen

Ich weiß, anfänglich ist es schwierig sich in den weitläufigen Gängen der Station zurecht zu finden. Daher habe ich mir die Mühe gemacht eine Karte zu skizzieren. Der interaktive Bot wird euch zu jedem Bereich kleine Infos geben. Wenn ich mehr raus finde, werde ich entsprechende Updates verstecken:

  • In den Flackernde Vierteln treibt sich das ganze Gesocks herum. Gangs und kriminelle Banden haben diesen Teil der Station fest in ihren Händen. Hier solltet ihr nur rein, wenn ihr wisst was ihr tut. Am besten seit ihr entweder komplett unauffällig oder aber so schwer bewaffnet das selbst Verrückte euch nicht schräg anschauen wollen. Selbst die Stationssicherheit traut sich hier nur schwer bewaffnet rein. Aber wer sagt denn, dass die Stationssicherheit hier überhaut rein will?
  • Die Alte Zeit ist ein Ort des Idylls und der Ruhe in der sonst leicht heruntergekommenen Station. Hier lässt der Adel es sich gut gehen und schaut auf die Schwachen und Armen mit Verachtung herab. Es gibt Sicherheit, Einkaufsmöglichkeiten und sogar einen echten Park mit reiner Luft. Ein Ausflug ist das schon wert, wenn man sich wieder vergegenwärtig will wofür wir eigentlich kämpfen.
  • Kjeols Bar ist und bleibt der Anlaufpunkt für alle die auf Abenteuer aus sind. Am Rande der 'Flackernden Viertel' sorgt der sich immer verändernde Barkeeper in seiner Bar für Ruhe und Ordnung. Keiner wagt sich gegen den Barkeeper zu stellen und das wohl nicht nur wegen seiner guten Drinks. Kejol kann dir alles Besorgen, neben Technologie und Wissen auch Abenteuer. Du musst nur fragen und dich auf die Reise für ihn begeben.
  • Die Docks erstrecken sich rund um die Raumstation. Teile von ihnen sind komplett zerfallen, andere liegen in den 'Flackenden Vierteln' und sind für normale Personen keine zu empfehlende Adresse. An den Docks findet man die meisten Geschäfte, von einfachen Bars über Cafés, bis hin zu Werkstätten, Einkaufsläden oder Vergnügungszentren. Die Qualität reich von schäbig bis snobistisch, je nachdem wie man gepolt ist.

~ Für Neuankömmlinge, inside

Lomo nan Tar saß mit der letzten der acht Personen, welche seinem Ruf gefolgt waren in Kejols Bar, am Rande der Flackernden Viertel. In der Mitte des Tisches flackerte immer noch die Aufzeichnung von inside über die Station Traum Anderer.

Beim Betreten der Bar war der Barkeeper Kjeol wie immer auf der Suche nach seiner selbst und zog zu laut dröhnender elektronischer Musik pulsierende Fäden aus seinem Körper und flocht sie zu seinem neuen Äußeren. Die bunte Gesellschaft brauchten eine gute Stunde um aus dem Staunen heraus zu kommen und sich an den Barkeeper und die vielen anderen neuen Eindrücke zu gewöhnen. Jetzt, nach guten drei Stunden in der Bar, vielen Gesprächen und neuen Eindrücken, hatte sich kleine Gruppe wieder verlaufen. Vermassel‘s nicht Tar. Hörst du! Wir brauchen Leute wie sie.

"Das erste was du brauchst ist ein Universalübersetzer, Casilda. Kjeol kann dir das besorgen." Lomo nan Tar schaute der schwarzhaarige Nerdianerin direkt in die Augen. Sein weißes Lächeln war bereit und in seinen grünen Augen flackerte ein Hauch von Fanatismus. "Hier in Kjeols Bar bekommst du generell alles an Technologie die du benötigt um dein Leben zu meistern – zwar nicht zu den günstigsten Preisen, aber zu der besten Qualität." Lomo senkte die Stimme und seine Augen begannen hell zu leuchten. Casilda musste sich vorbeugen um ihn über die dröhnende Musik zu verstehen. "Kjeol kann dir alles besorgen, neben Bodytech auch Waffen und Drogen. Für härtere Sachen musst du tiefer in die 'Flackernder Viertel' und dich mit Leuten abgeben die nicht so gepflegt sind wie Kjeol." Sei ruhig, Tar. Du treibst sie noch in ihren Tod.

"Und dann sind da noch die Schmuggler. Wer auf Abenteuer aus ist, der kann versuchen auf einem Schmugglerschiff unterzukommen und Technologie auf andere Planeten zu schaffen." Wir kämpfen für eine gute Sache, Lomo, vergiss das nicht. Unser Ziel ist es den Armen und Schwachen zu helfen, denjenigen die sich nicht verteidigen können. Technologie sollte jedem verfügbar sein. Und wenn du nicht langsam bereit bist was zu riskieren, dann Gnade dir Gott, gehen wir glanzlos unter! Also, hör auf zu jammern wie ein Kleinkind und lass mich die Drecksarbeit machen.

Aufzeichnung 37: Du machst den Unterschied

"Tecnologie ist böse. Sie verdirbt den Charakter und schafft eine Abhängigkeit von der sich keine normal und gesunde Gesellschaft erholen kann. Nur ein paar Auserwählte können mit dem Werk des Teufels umgehen und Opfern sich für die Masse damit diese in Ruhe und Frieden leben können."

- Emir Rarch Sol, Ansprache vor dem Technophobenrat

Es ist schon krank, wenn Regierungen ihren Bürger keine Entscheidungsgewalt geben. Aber es ist ein schier unglaubliches Verbrechen, wenn Technologien vorenthalten werden, die Krankheiten wie Krebs heilen oder Seuchen stoppen können. Die Reichen und Mächtigen können diese Sperren vielleicht umgehen, aber die unwissend gehaltene Bevölkerung ist schutzlos ausgeliefert. Ich fordere jeden freien Bürger dazu auf mir zu helfen dieses Elend zu beenden.

~ Für Technologieschmuggler, inside

Aufzeichnung 23: Warnung an alle Reisenden

"Bitte nicht... Eine blutende Lache auf den Boden. Dumpfes Gelächter. 'Wo ist die Ware? Oder soll ich deiner Frau noch einen Finger abschneiden? Gejohle. Geruch nach Erbrochenem. Eine Frau, schwarzes Haar, bleiches Gesicht, schreckensgeweitete graue Augen. Bitte, ich habe gerade verkauft.' Tränen. Angst. 'Wir sind doch nur einfache Händler.' Schmerzen. Schwarz. Der bittere Geschmack von Magensäure und Blut im Mund. Grelles Licht. Verfaulte, schwarze Zähne. Eine gespaltene Zunge. 'Nichts mehr hier, was? Hm, dich brauchen wir nicht mehr. Aber deine Frau gibt einen schönen Preis auf dem Schwarzmarkt' Ein goldenes Lächeln. Strand, Meer. Eine Frau im Badeanzug. Sie lächelt. 'Bitte nicht. Lasst sie gehen... bitte. Ein dumpfer Knall. Rauschen."

- Unbekannte Aufzeichungen aus einem Gedächniskristall

Dies soll eine Warnung an alle Schiffsreisenden sein. Wählt euer Schiff, den Captain und die Route mit bedacht. Denn in der Gegend um Traum Anderer wimmelt es von Piraten, welche sich gerne Schiffe und Insassen aneignen. Einige davon halten sich an den Kodex und lassen die Finger von Techschmugglern, doch bei weitem nicht alle. Es gibt kaum einen schlimmeren Tod als den durch Piraten.

~ Für Reisende, inside

"Das System ist ein Verbrechen!" hallte es wütend durch den Raum und riss Lomo nan Tar und Caslida aus ihren Gedanken. Eine echsenartige Synachu in ihrem Exoskelett war aufgesprungen und hielt drohend ihre flackernden Psi-Klingen vor das ruhige Fuchsgesicht eines Ranmex.

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Wir haben viel gewürfelt, die ±W6-Mechanik haben die Spieler schnell verinnerlicht […und haben sich gefreut…], dass die Werte zur Vor­stellung passen.“
— PiHalbe: Katzulhu
    was Leute sagen…

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Drak

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay