1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Stakkat: die Sprache der Raumfahrer und freien Händler

Bild von Drak

Die Sprache (Stakkat) ist immernoch nicht wirklich benutzbar und funktioniert bisher nur für einfache für Raumfahrer wichtige Sätze (habe noch keine passende Grammatische Form für kompliziertere Sätze gefunden, die mir wirkllich gefällt und nicht zu kompliziert wird). Sie hat sich ihrer Geschichte nach aus genau solchen Floskeln entwickelt.

Eine kurze Übersicht über die gebräuchlichsten Floskeln:

  • Starterlaubnis erbeten (ins All): Tak ros lay (ablegen von mir - in den Raum - erbeten)
  • Landeerlaubnis erbeten (Station): Tak nos lay
  • Landeerlaubnis erbeten (auf Planeten): Tak mos lay
  • Starterlaubnis erteilt: Tak ros say (ablegen - in den Raum - Erlaubnis erteilt)
  • Leg ab! (Ins All): Tat ros soy! (Ablegen von dir - in den Raum - Befehl/Weisung erteilt)
  • Er soll ablegen (Ins All): Tap ros soy! (ablegen von jemandem - ins All - Befehl/Weisung erteilt)
  • Ein nicht-Händler soll ablegen: Tasp ros soy! (ablegen von nicht-Händler (wörtlich: jemand, der auf dem Weg zu einem Händler ist, oder für einen Händler ist, mit all den negativen Implikationen) - ins All - Befehl/Weisung erteilt)

Um das mal etwas anschaulicher zu machen (dadurch hat es für mich überhaupt erst angefangen): Eine Anfrage eines Schiffes an die Station (Auszug aus einem Geschichtsanfang):

"Tak ros lay"
"Vay tsask"
"iuk"
"Twar, tat ros say"
"dak"
Darrev schloss gerade den Kommunikationskanal, als seine neue Fracht ihm die Hand auf die Schulter legte.
"Was haben sie gesagt?"
"Die üblichen Take-off Anfragen. Eigentlich wäre es nicht mehr notwendig, aber es gibt immer wieder Fälle von verseuchten Bordcomputern, die falsche Informationen übermitteln, deshalb behalten wir die persönliche Kommunikation bei. Seit wann hören sie zu?"
"Seit 'Tak Ross Laj'. Was heißt es?"
"Tak ros lay ist die Standard Anfrage zum Ablegen. Übersetzt in etwa 'Ablegen in den Raum, Anfrage'. Er antwortete in etwa 'Starterlaubnis übermitteln', ich bestätigte die Übermittlung und er antwortete 'Berechtigt, Ablegen in den Raum, Erlaubnis erteilt'."
Er blickte über die Schulter zurück und direkt in ihre Augen. Einen Moment länger, und er hätte ihre nächste Frage überhört. "Wo haben sie ihr Blyte-Spiel?"

Vay Tsask: Vay "Erlaubnis/Berechtigungsschreiben" T- (Verb) -sa- (übermitteln) -sk (an mich).

Die Zahlen von 1 bis 900.000 stehen bereits:

  • 1=nu 2=du 3=gu 4=vu 5=dvu 6=gvu 7=vlu 8=dlu 9=glu
  • 10=ne 20=de 30=ge 40=de ...
  • 100=ni 200=di ...
  • 1000=bo 2000=dubo

925.615 (neunhundert-fünfundzwanzig-tausend sechshundert-fünfzehn) ist: glidedvubo gvinedvu.

Sieht recht künstlich aus, aber das ist sie schließlich auch in der Spielwelt, und es ist praktisch. Ich könnte das natürlich noch weiter ausweitbar machen, indem ich die Konsonanten von bo (1000) stattdessen nach dem 1-10 Schema machen würde, und danach die Anzahl der 1000-er Stellen ableite. dann wäre no = 1000, do = 1000.000.etc.

  • Verdoppeln heißt "tuduk", verzehnfachen "tenek". (t- (verb, machen) -e- -du- (zwei) -k (ich mache es).
    und wenn es immeroch zu wenig ist, kommt die Antwort:

  • "tiniun" (ti - (es ist) -niun (zu wenig) (kein -k, -t, -p, -sp dahinter, also ist es und wird nicht gemacht)).

  • Nach der Aufforderung "tevlet soy" (versiebzigfache - unhöfliche Weisung) würde höchstwahrscheinlich ein empörtes "teleun" kommen (te- (es ist) -leun (zu viel)).

Ich hatte mir vorgenommen, eine hart klingende Sprache zu erfinden. Das Ergebnis ist, dass die meisten Piloten die harten Konsonanten aus ihren Namen entfernen, weil sie die Sprache stören. Und da ein Pilot, der kein Stakkat kann, kaum eine Chance in dem Sprachengewirr hat, spricht auch so gut wie jeder Pilot Stakkat.

Interessanterweise klingen Beschreibungen von Gegenständen dadurch sehr weich, weil die harten konsonanten bereits durch die Grammatik weggenommen werden und für den Inhalt nicht genutzt werden können.

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Sprache allgemein

Hi, Der Entwurf sieht ja ganz gut aus, aber ich bin allgemein davon ab fürs Rollenspiel eigene Sprachen zu entwerfen. Denn seien wir mal ehrlich im besten Fall kennt der SL und ca. ein wirklich engagierter Spieler sie. Der Rest der Runde sitzt dann genervt daneben. Auf die Menge der Mitspieler gerechnet ist das toter ungenutzter Platz in einem Rollenspiel. Auch die Immersion wird bei den Spielern, die sich nicht damit beschäfigten (fast alle) nicht gefördert. Eher im Gegenteil sie wissen ja weniger als ihr Charakter. Ich würde das einfach nochmal überdenken.

Bild von Drak

Im Spiel kam Stakkat bisher

Im Spiel kam Stakkat bisher eher als kleine Einwürfe vor: Für Anfragen am Raumhafen oder an Raumstationen. Ich denke auch nicht, dass sie weit darüber hinaus gehen sollte - abgesehen von Rätseln, wenn die Charaktere die Sprache nicht kennen (also Ideal für Runden, in denen die Spieler eben (noch) keine Raumfahrer sind).

In DSA sprechen Elfen ja auch kein Elbisch untereinander. Aber die Existenz der Sprache ist wichtig für die Spielwelt. Und ihre Eigenarten beeinflussen, wie wir Elben sehen.

Die Sprache erzeugt in Freihändler eine Barriere zwischen Raumfahrern und nicht-Raumfahrern. Euer Pilot redet mit anderen, und ihr versteht ihn nicht. Alternative: Ihr seid alle Raumfahrer, und ihr redet untereinander (sagen einfach, dass sie es jetzt sprechen und werfen dann und wann mal einen Begriff ein).

Der Haupteffekt auf das Spiel ist dann eher, dass es die Namen von Raumfahrern beeinflusst und dass die Spieler wissen, dass sie gerade eine Sprache sprechen, die andere nicht verstehen, und wie die Sprache für andere klingt.

Huebsch! Aber: ich kann mir

Huebsch!

Aber: ich kann mir vorstellen, dass durch die mangelnde Redundanz Probleme auftreten koennen.

Bsp.: "Tak ros lay" udn "Tak nos lay" klingen fast gleich. Das koennte bei undeutlicher Aussprache oder schlechter Funkverbindung schon mal zu Rueckfragen fuehren.

Bild von Drak

Das stimmt… r und n sind

Das stimmt… r und n sind da recht nah…

Das zu ändern würde allerdings das Grundkonzept brechen, und ich weiß nicht, ob es mir den Preis wert ist (und ob es das für die Piloten wäre - normalerweise weiß man, ob jemand landen oder starten will, so dass die Unklarheit selten auftreten sollte).

Stakkat-Inspiration

Ich muss jetzt doch mal fragen:

Im Artikel erinnert mich Stakkat sehr an die Sprache der Raumfahrer/Händler aus Stephen Kings Science Fiction-Kurzgeschichte "Beachworld".

War das wirklich eine Inspiration, oder ist das ein Zufall?

Bild von Drak

Zufall

Das ist nur Zufall: Ich habe Beachworld nie gelesen.

Ist aber sehr cool zu wissen :)

Die Grundidee für die Sprache kommt eher daher, dass ich versucht habe, mich in die einzelnen Buchstaben einzufühlen, statt nur auf Silben zu schauen. Also in den kleinsten Elementen der Sprache Bedeutung zu finden.

PS: Sorry für den Spamfilter. Ohne den wäre die Seite hier leider überschwemmt (teilweise 4-6 Spams pro Tag :( )

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Das Beste, was ich je - JE - über Magie gelesenen habe.“
— Gastx zu Magie: Das Mittel der Reichen, der Meister und der Spinner…
    was Leute sagen…

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Drak

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay