1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Wissenschaft und Forschung

Bild von Drak

Für die Wissenschaften waren die vergangenen 6 Jahrhunderte eine dunkle Zeit. Schon im Jahr 1 SZ reduzierten alle Nationen der Erde ihre Forschungsgelder drastisch, um die Vorteile der Kolonien für sich nutzen zu können. In den meisten Kolonien hatten Wissenschaftler als Hirnschaffer einen schlechten Stand.

Die einzige Ausnahme waren Ingenieure und direkte Anwendungswissenschaften, so dass einiges auf dem Gebiet der Nutzung der Technik zur effizienteren Rohstoffnutzung und zum Bau bewerkstelligt wurde. Neuentwicklungen suchte man jedoch für Jahrhunderte vergebens.

Nachdem die überlebenden Kolonien die erste Phase ihrer Entwicklung überwunden hatten und größtenteils als eigene Nationen akzeptiert wurden, begannen sie selbst wieder zu forschen, aber die schlechte Vernetzung und die langsame Nachrichtenübermittlung machten effiziente Forschung fast unmöglich.

Dadurch wurden viele Erfindungen immer und immer wieder gemacht. Bestes Beispiel dafür ist der Plasmawirbel-Antrieb, der belegbar auf über fünfzig Planeten erfunden wurde, bis er schlussendlich die Verbreitung erlangte, die er heute hat.

Bahnbrechende neue Entwicklungen wurden erst nach 300 SZ wieder gemacht, von denen einige schon im 21. Jahrhundert in Planung waren, jedoch erst dann wieder aufgenommen wurden.

In den Zeiten der Kleinkriege, als fast im gesamten Arm Kolonien im Krieg mit ihren Nachbarn standen, gab es einen Schub in der Waffenindustrie, der Entwicklungen möglich machte, die bis heute auf kaum einem Planeten in die Zivilgesellschaft vorgedrungen sind.

Eine Ausnahme dieser Tendenz ist Etaskujo, das von Studenten gegründet wurde und seit 300 Jahren ein Vorreiter in Sachen Technologie ist. Es ist einer der Planeten, die von Anfang an Esperanto als ihre Sprache gewählt haben und von einer Mischung aller Nationalitäten bewohnt werden. Doch auch hier wurde nicht mehr die Geschwindigkeit der Forschung erreicht, die in der Anfangsphase des 21. Jahrhunderts herrschte.

Heute, 600 Jahren nach dem Sprung, scheinen sich die Wissenschaften wieder zu erholen. Es gibt bereits einige Forschungsstationen, die rein zum Zweck der Forschung gegründet wurden und von deren Entwicklungen Phantastisches berichtet wird, meist durch Etaskujo, das diese Stationen offen fördert.

Wie viel von diesen Berichten wahr ist, lässt sich selten überprüfen, da fast alle diese Stationen außerhalb des Dronennetzes und der voll kartographierten Routen liegen und so freien Händlern und Kapitänen vorbehalten bleiben. Einige berichten, dass diese Stationen die Piraten ausrüsten, um ihre Forschungen weiter zu finanzieren, doch es ist fraglich, in wie weit diesen Berichten Glauben geschenkt werden darf.

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Das EWS ist ein rundum gelun­ge­nes Sys­tem, wenn es darum geht, mit ein­fa­chen Regeln eine Rol­len­spiel­runde aus dem Boden zu stamp­fen.“
— Tim Charzinski in der Rezension bei den Teil­zeit­helden
    was Leute sagen…

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Drak

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay