1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Die Rollenspiel-Jukebox - ein kleiner Wunsch

Bild von Drak

Ich höre gerade die Musik von Jamendo, die PiHalbe gefunden hat und mir ist aufgefallen, wie ich mir Musik fürs Rollenspiel wünschen würde.

Normale Lieder versuchen oft, eine Geschichte zu erzählen, was für das Lied selbst gut ist, es aber für Rollenspiele untauglich macht. Der Höhepunkt ist im Zweifelsfall nicht da, wo wir ihn in der Runde brauchen, und der Umbruch von Spannung in Auflösung ist so gut wie nie da, wo unsere Kampfszene endet. Ich erinnere mich noch nur zu gut daran, zwanzigmal in einer Szene nach der Hälfte des Liedes zurückgesprungen zu sein, um die Spannung zu halten.

Aktuelle rollenspieltaugliche Lieder sind in sich abgeschlossen und meistens gut Schleifenfähig, aber dadurch brauchen wir für die nächste Szene, die sich dem Höhepunkt nähert, ein anderes Lied, das möglicherweise nicht direkt mit dem Ersten zusammenpasst, und wir verlieren die Möglichkeit eines stückweisen Spannungsbogens wie wir ihn aus Musik in Filmen kennen, z.B. für einen einzelnen Kampf, indem die Musik sich der Stimmung der Szene anpasst.

Um beides zu verbinden, Spannungsbogen und Rollenspieltauglichkeit, sehe ich aktuell ein System vor mir, das Lieder aus kleineren Teilen aufbaut, die jeweils Variationen enthalten.

Es spielt den Teil, in dem ich gerade bin, in einer Schleife ab und nimmt dafür zufällig oder teils von mir gelenkt Variationen, damit die Musik nicht eintönig wird. Wenn unsere Szene dann endet, wähle ich die nächste Situation aus, und es wechselt mit einem passenden Übergang in den gewählten Teil, der dann wieder mit Variationen gespielt wird, bis wieder eine Szene wechselt. Vielleicht könnten die Variationen jeweils nach Intensität von bestimmten Stimmungen sortiert sein, so dass ich mit der Art der Variationen die Stimmung in der Runde wiederspiegeln und verstärken kann.

Zusätzlich muss es freie Software sein, denn ich will den Stil meiner Runden nicht von dem Gutdünken einer einzelnen Firma abhängig machen.

Was haltet ihr von der Idee?

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?
Bild von PiHalbe

Klingt an sich gut

Dein Problem habe ich natürlich auch, weswegen ich oft nur Hintergrundgedudel anmache, das wenig mit dem dramatischen Verlauf des Spiels zu tun hat, sondern nur ein wenig auf das Setting zugeschnitten ist.

Außerdem erinnert es mich daran, dass ich Exaile als Programm für RPG-Hintergrundmusik beweihräuchern wollte.

Zu Deinem Vorschlag ein paar Anmerkungen:

1.) Dafür bräuchte man engagierte Künstler, die so etwas bewusst anlegen können, dh. Stimmungen einkomponieren und auf nahtlose Übergänge achten. Jedes "Stück" wäre dann sehr lang. Für jede Stimmung sollte es mehrere Komponenten geben, damit es nicht zu schnell eintönig wird.

2.) Wird die Stimmung mit Flags gemessen oder mit eine kontinuierlichen Skala? Kann ein Stück nur entweder Action sein oder nicht, oder kann es auch ein bisschen Action sein und ein bisschen was anderes? Entsprechend sollte auch das Interface des Programms unterschiedlich sein.

3.) Läuft dann an einem Abend immer nur ein Werk durch (bis man einen hard break macht) oder lässt man automatische oder manuelle Überblendungen zu?


Was ähnliches, aber ganz anderes: Kennst du den RPG Soundmixer? Das Projekt ist mittlerweile eingeschlafen, so weit ich weiß, aber es war ganz nett. Dort konnte man den Abenteuerverlauf mit Sounds und Musik komponieren und per Tastendruck einfach steuern (ereignisse, Atmosphäre, Hintergrundgeräusche, etc.). Leider musste man entweder Generika erstellen, die überall passen, oder auf genau ein Abenteuer zuschneiden. Letzteres habe ich drei mal getan. Und bei dem einen Shadowrun kam es richtig gut an (den habe ich auch zwei mal gemeistert).

Bild von Drak

Der Soundmixer sieht klasse aus, leider nicht frei...

Der Soundmixer sieht klasse aus, leider aber nur für Windows und nicht frei...

Ich entwickle mir für Runden normalerweise Stück für Stück eine Sammlung an Liedern, die ich dann in den passenden Situationen abspiele - dauert aber halt immer etwas.

Früher habe ich dafür meinen iPod mit externen Boxen oder Direktverbindung zur Anlage verwendet (ich kann ihn fast blind steuern), heute bin ich aber auf den Nintendo DS mit R4 Chip umgeschwenkt. Der hat zur Not auch eigene Boxen, und er ist fast genauso einfach zu benutzen (und mein iPod will iTunes, das ich seit knapp 5 Jahren nicht mehr an meinen Rechner lasse :) - ich weiß, dass er auch mit Amarok genutzt werden kann, aber da warte ich noch auf Version 2 mit KDE4 Integration).

Für die Soundtracks bräuchte man wirklich engagierte Künstler, aber die Stücke müssen nicht unbedingt lang sein. Sie brauchen nur Verzweigungspunkte.

Ich habe das wieder gemerkt, als ich eine Trommeluntermalung für ein Lied entwickelt habe, das ich gerade am aufnehmen bin ((All this is) Gentoo for me). Effektiv gibt es ein Grundmuster, auf das die Musik oft wieder zurück kommt, und dann unterschiedliche Zwischenstellen. Mal wird ein komplexerer Abschnitt eingebaut. Mal werden Schläge weggelassen. Und die Zwischenstellen können, sinnvoll im Lied verteilt, aus einer eigentlich immer gleichen Grundmelodie ein komplexes und dynamisches Lied machen. Das sinnvoll verteilt ist natürlich dabei nicht ganz einfach :)

Effektiv wird ein Lied aufgenommen und dann für verschiedene Variationen nur die Stellen, die anders sind (wie ein Grunddokument mit vielen Patches, die per Zufall gewählt werden :) ).

Die Stimmung würde ich mit einer kontinuierlichen Skala messen, bzw. den Künstlern ermöglichen, sie mit einer kontinuierlichen Skala zu definieren. Wie es dann sinnvoll im GUI angezeigt wird ist wieder eine andere Frage. Im RPG Soundmixer gibt es vermutlich schon Erfahrungswerte dazu.

Und ich würde definitiv Überblendungen mit rein nehmen - die Methode macht es einfach nur möglich, ein Werk auf Überlänge auszudehnen, ohne dass es zu schnell monoton wird.

Konnte man im RPG Soundmixer auch ein Generikum kopieren und für die eigene Kampagne anpassen?

Nebenbei: Da du gerade bei Jamendo suchst (und ich gerade reinhöre, was davon für meine Runden passt), und da die Lieder ja alle nichtkommerziell weitergegeben werden dürfen, könnten wir damit tolle Rollenspielmusiksammlungen machen, auf die Spielleiter direkt zugreifen können.

Oder zum Beispiel bei Jamendo Spiellisten erstellen, in denen wir Stücke danach kategorisieren, zu welcher Art von Szenen sie unserer Meinung nach passen (ich habe schon ein bisschen damit angefangen). Fördert einerseits CC lizensierte Lieder und ermöglicht es andererseits, dass SLs ihre Liedlisten direkt (und legal) untereinander austauschen.

Mit Liedern von Jamendo ist es schließlich nicht nur möglich, sondern auch legal, Lieder (schon sortiert) mit anderen Rollenspielern auszutauschen.

PS: So eingeschlafen sieht der RPG Soundmixer meiner Meinung nach nicht aus. Die Newsfrequenz war vorher schon "1x im Jahr", so dass die nächste Neuigkeit nur irgendwann dieses Jahr noch kommen sollte, um die Frequenz zu halten :) (Letzte Neuigkeit war 14.08.07).

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Das Beste, was ich je - JE - über Magie gelesenen habe.“
— Gastx zu Magie: Das Mittel der Reichen, der Meister und der Spinner…
    was Leute sagen…

Kommunikation im Internet ist in Gefahr!

Liebe Besucher,
leider müssen wir euch kurz unterbrechen:

Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die alle kleinen Kommunikationsplattformen in ihrer Existenz bedroht.

Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Euer Drak

Wir sind Teil des #321EUOfflineDay