1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Die Ranmex

Bild von inside

Die Ranmex sind Fuchswesen und die geborenen Jäger. Sie leben in Clans und ziehen ihre Kraft aus ihren Familien, um ihr inneres Wesen unter Kontrolle zu halten. Erfahre hier wie sie denken und handeln, und was es mit dem Berserkererbe auf sich hat.


"Die Berserker wider Willen wurden zu zahmen Schoßtieren unter der Herrschaft des System. Die Geschichte hat den Respekt ihnen gegenüber schon lange verloren."

- Über das Schwinden von Respekt, Lu'Ha Kar

Das Erbe der Ranmex erwacht

"Wenn das System durch innere Span­nungen erbebt, erwacht das Erbe der Ranmex zu neuer Gewalt."

- Die Grauen Blätter

Die Ranmex sind Fuchswesen und die geborenen Jäger. Sie waren wohl mal Berserker, bis die Xynoc ihnen ihren starken Willen und ihre Kraft nahmen. Ranmex leben in festen Clans und größeren Familien. Nur hier fühlen sie sich sicher und geborgen, und nur dieses Gefühl der Heimat erlaubt es ihnen, Kontrolle über ihre tieferen Instinkte zu behalten. Der Clan regelt jede Lebenssituation eines Ranmex - Geburt, Ehe und Tod. Denke immer daran – hinter jedem Ranmex steht ein Clan!

Ranmex Physiologie

Physiologie In Kurz

  • Basis: Kohlenstoff/Wasser
  • Atmung: Sauerstoff
  • Temperatur: Warmblüter

  • Größe: 150cm

  • Gewicht: 80kg
  • Alter: 82 Jahre

Ranmex sind kleiner als Terraner, aber kompakter. Die Gravitation auf ihrer Heimatwelt liegt deutlich höher als die Komfortzone der meisten Terraner. Aufgrund ihrer Physiologie und ihres schnellen Metabolismus haben Ranmex nur eine vergleichsweise geringe Lebenserwartung.

Ursprünglich waren die Ranmex kräftige und flinke Jäger, die in Gruppen auch größere und wehrhafte Beute erlegten. All ihre Sinne sind daher gut ausgeprägt. Nicht zu unterschätzen ist die Fähigkeit der Ranmex, auch in anderen Räumen wahrzunehmen, denn nicht immer war die Beute der Ranmex nur im realen Raum aktiv.

Ranmex kann man am besten mit Füchsen oder Wölfe vergleichen. Sie haben ein Fell über den ganzen Körper, besitzen einen buschigen, meist mehrteiligen Schwanz und tatzenartige Hände, die Feinmotorik teilweise schwierig gestalten.

Physiologie Speziell

Ranmex können ihre Schultern drehen und sich dann auf allen Vieren schnell und flink fortbewegen.

Aufgrund ihrer früheren Eigenschaft als Jäger haben viele Ranmex noch immer scharfe, ausfahrbare Krallen (manche nicht nur an Händen und Füßen), schützende Knochenplatten, Knochenfortsätze und Reißzähne, um zähes, rohes Fleisch zu zerreißen. Die alten, eher martialisch Darstellungen von Ranmex als jagende Bestien gehören heutzutage der Vergangenheit an, obwohl sie noch in manchen sozialen Gruppen als Schönheitsideal gelten.

Psychologie - Die Innen- und Außensicht

Aufgrund ihrer sozialen Struktur sehen Ranmex ihre Familie und ihren Clan als Lebensmittelpunkt und sind intolerant und kalt gegenüber anderen sozialen Gruppen. Gegenüber ihrem Clan und ihrer Familie hingegen sind sie selbstlos und aufopferungsvoll. Sie würden für sie in den Tod gehen, obwohl das nicht alle Ranmex zugeben würden.

Charakterzüge

  • Intolerant gegenüber Außenstehenden
  • Geduldig und Nervenstark
  • Aufopferungsvoll gegenüber Freunden

Ihre Geschichte als Jäger spiegelt sich noch in ihrem heutigen Verhalten wider. Ranmex sind konzentrationsfähig und geduldig, aber auch immer wieder für einen spielerischen Scherz zu haben. Sie fühlen sich prinzipiell in Gruppen mit starker Bindung wohl, die eine klare soziale Struktur haben und Aufgaben gemeinsam lösen.

Sollte man das tiefe Vertrauen eines Ranmex erworben haben so steht nicht nur der Ranmex hinter einem, sondern oft seine ganze Familie oder sein ganzer Clan. Also achte immer darauf mit wem du dich einlässt, und vor allem, wen du hintergehst. Ein verratener Ranmex heißt auch ein verratener Clan.

Clan und Familie

Die soziale Struktur der Ranmex ist ein komplexes Gebilde. In der vereinfachten Darstellung steht ein Ranmex im Spannungsfeld zwischen seinem Individuum, seiner Familie und seinem Clan.

Die zentrale Lebensgemeinschaft der Ranmex ist die Familie. Von ihr beziehen sie die Kraft, ihre inneren Instinkte zu kontrollieren. Der Clan ist die Gesellschaft, in die sich der Ranmex einbettet. Er ist hierarchisch organisiert und regelt jede Lebenssituation. Eine Familie kann bis zu 20 Mitglieder umfassen, ein Clan kann bis zu mehrere Millionen Individuen groß sein.

Der Status eines Ranmex innerhalb seiner sozialen Strukturen bestimmt sein Verhalten gegenüber anderen Clanmitgliedern. Sein Verhalten nach außen ist vorrangig davon motiviert, seine soziale Struktur weiter voran zu bringen, was nicht immer einfach ist, wenn verschiedene Gruppeninteressen aufeinander prallen.

Das Biest - Urinstinkte des Ranmex

Jeder Ranmex ist im ständigen Kampf mit seinem Selbst und seinen inneren Instinkten. Dieses innere Ich des Ranmex sind seine Urtriebe, seine eigentliche innere Psyche, die versucht ans Licht zu drängen. Sollte er seinen psychischen Halt verlieren brechen diese inneren Triebe aus: Sein Biest erwacht.

Die Realität schwindet

  • Entfernungen stimmen nicht mehr
  • Stimmen in der Umgebung
  • Schatten aus Vergangenheit, Zukunft oder alternativen Zeitlinien
  • Veränderung der Umgebung ins Surreale
  • Zeitabläufe spielen verrückt
  • Kausalität hebt sich auf
  • Das Innere Ich des Ranmex wird sichtbar
  • Der Ranmex selber wird zu seinem inneren Ich

Bricht das Biest aus, bricht auch die Realität um den Ranmex zusammen und der Ranmex wird zum Berserker, bis er entweder zusammen bricht oder aber die unmittelbare Gefahr vorüber ist.

Ranmex finden ihre psychische und soziale Stabilität in ihrer Familie, die ihnen den nötigen Halt in der Realität bietet, um ihr Inneres im Gleichgewicht zu halten. Dabei geht es nicht darum, das Biest zu unterdrücken, sondern ein Gleichgewicht zwischen dem inneren Ich und dem bewussten Selbst zu erreichen.

Eine gute Form, dem Biest kontrollierten Freiraum zu geben, ist die Jagt. Ranmex jagen daher oft entweder alleine oder in kleinen Gruppen von Gleichgesinnten, um ihr inneres Gleichgewicht wiederherzustellen.

Fortpflanzung

Die Ranmex haben, wie Terraner und viele andere Spezies auch, zwei Geschlechter. Dabei gebären die Frauen im Schnitt bis zu acht Kinder, was unter normalen Gesichtspunkten schnell zu einer Überbevölkerung führen würde.

Doch die meisten Ranmex-Pärchen können keine Kinder bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Pärchen lebendige und gesunde Kinder zur Welt bringt ist gering. Man vermutet, dass das mit den inneren Instinkten der Ranmex zusammen hängt. Es müssen nicht nur die genetischen Merkmale der Partner passen, sondern auch deren Biester. So kommt es, dass die meisten Ranmex-Pärchen unfruchtbar sind, tot gebären, oder Kinder bekommen, die innerhalb der ersten zwei Jahre sterben.

Ranmex haben daher häufig wechselnde Partner. Sollte sich jedoch ein Paar gefunden haben, was gesunde Kinder zur Welt bringen kann, ist der soziale Druck der Familien und des Clans groß, dass dieses Pärchen zusammen bleibt und Kinder bekommt — wie auch der Druck auf unfruchtbare Paare, sich zu trennen. Konflikte aufgrund dieses sozialen Zwanges sind nicht selten.

Die Heimatwelt Ashar und die Jungh

Die Ranmex wurden von den Jungh auf Ashar erweckt. Man geht heute davon aus, dass die Jungh als außerirdische Rasse die Ranmex, die Malux und die Ekkarion entwickelt haben. Für die meisten Individuen dieser Spezies stellen die Jungh die wahren Götter da.

Daten: Ashar

  • Atmosphäre Masse: 1.2
  • Atmosphäre: hoher Sauerstoffgehalt
  • Wasserbedeckung: 65%
  • Klima: tropisch, +18 °C (291 K)
  • Dichte: 6.0g/cm³
  • Gravitation: 1.5g
  • Durchmesser: 20'000 km
  • Masse: 30e24 kg
  • Druck: 9 atm

Auf allen Planeten um Ashar findet man Überreste dieser alten Rasse, und auch in den umliegenden Sonnensystemen sind häufig Konstrukte der Jungh zu finden. Auch wurden früh in der Entwicklungsgeschichte der Ranmex Monde und andere Planeten im Sonnensystem besiedelt — schon lange bevor sie die Raumfahrt kannten. Noch heute existieren die großen Brücken zwischen vielen Welten in Ashar.

Die meisten Planeten in dem Sonnensystem von Ashare sind in urtümlichem Zustand. Große Städte gibt es nur auf Monden oder als fliegende Gebilde im Weltall. Der Großteil der Clans ist darauf bedacht, die alten Strukturen zu bewahren.

Der Heimatplanet Ashar ist großflächig mit Wasser bedeckt, hat viele Wälder und Ebenen und kaum unfruchtbare oder verwüstete Landstriche. Die Flora und Fauna ist, wie auf den meisten anderen Planeten um Ashar, dicht und ausgeprägt, mit einer großen Vielfalt an Arten. Und nicht alle diese Arten sind friedfertige Geschöpfe, einige sondern können auch schwer bewaffneten Stoßtruppen gefährlich werden.

AnhangGröße
erwacht-das-erbe-der-ranmex-glatt-klein.png80.6 KB
erwacht-das-erbe-der-ranmex-150x121.png21.42 KB
erwacht-das-erbe-der-ranmex.svg673.22 KB
Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Dass man alle abs­trak­ten Werte benennt, macht den Ein­stieg wun­der­bar ein­fach und intuitiv.“
— Tim Charzinski in der Rezension bei den Teil­zeit­helden
    was Leute sagen…