1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Eigenschaften, Berufe und Fertigkeiten - Bedeutung und Abgrenzung

Bild von Drak

Eigenschaften sind grundlegende Charaktermerkmale ("Wie bin ich?"), Berufe geben einen Hinweis auf die Rolle des Chars in der Gruppe und Hintergrund dafür ("Was kann ich?") und Fertigkeiten zeigen seine Hauptstärken ("Welches Können unterscheidet mich von anderen?").

Im EWS sind Eigenschaften, Berufe und Fertigkeiten klar abgegrenzt. Deutlich wird das in ihrer Bedeutung für den Charakter, in Auswirkungen und Nutzung im Spiel und in ihrer Regeltechnischen Ausgestaltung.

(der Text enthält bereits die für das EWS 3.0 geplanten Regeländerungen)

Für den Charakter (Beschreibung)

Die Bedeutung von Eigenschaften, Berufen und Fertigkeiten für den Char unterscheidet sich deutlich. Ich versuche das am Beispiel von Lazaro zu verdeutlichen.

  • Eigenschaften sind die Grundlage seines Wesens. Sie beschreiben, was und wie er ist. Außerdem zeigen sie an, wie es ihm gerade geht.
    Egal, ob Lazaro versucht, ungesehen über den Marktplatz zu kommen, bei einem Ballabend reiche Damen zum Plaudern zu bringen oder einer rasenden Wache in Vollplatte zu entkommen, seine Gewandheit wird sich zeigen, auch wenn sie ihm vielleicht nicht immer etwas bringt.
    Zitat: "Er bewegt sich mit katzenhafter Eleganz"
    Beispiel aus Filmen: "Speedy" in "Die sieben Zwerge" ist immer daran erkennbar, dass er langsam ist - egal, was er tut (den Film habe ich vorletzte Woche gesehen :) ).

  • Berufe geben ihm die Grundausrichtung und legen sein allgemeines Tätigkeitsfeld fest. Auf die Art geben sie einen Hinweis auf die Rolle des Charakters in der Gruppe. Außerdem können sie eine Grundlage für Fertigkeiten bieten, die dann wie Spezialisierungen vom Wert des Berufes aus gesteigert werden.
    Lazaro kann als Diplomat mit Menschen umgehen und die Gruppe durch viele der Schwierigkeiten einer aristokratischen Gesellschaft manövrieren. Wenn sie auf neue Leute treffen, ist er meistens der erste, der sie anspricht, und er übernimmt auch Papierkram und die Beschaffung von Einreisepapieren und Einladungen in Fürstenhäuser - oder zum Ball.
    Wenn er sich mit bestimmten Aspekten der Diplomatie besonders beschäftigt, kann er die Aspekte zu Fertigkeiten auf Grundlage des Berufes machen.

    Zitat: "Klar komm ich ins Rathaus. Immerhin bin ich Diplomat."

  • Fertigkeiten zeigen die direkten Einflussfelder des Charakters und geben ihnen Farbe. Sie sind die Antwort auf die Frage, "Was kannst du, und wie machst du es?"
    Beispielsweise beherrscht Lazaro die "Kunst des Flirtens" und verlässt sich dabei auf sein natürliches Charisma und seinen persönlichen Stil, den er seit Jahren kultiviert.
    Zitat: "Siehst du, wie elegant und gekonnt er seinen Degen führt?"

Auswirkung und Nutzung im Spiel (Interaktion + Werte)

Eigenschaften, Berufe und Fertigkeiten haben auch für die Spielwerte der Charaktere und für Proben deutlich unterschiedliche Auswirkungen.

(Während in Versionen des EWS bis 2.2 Berufe nur eine einfache Möglichkeit waren, das Charakterheft übersichtlich zu halten, ist der Unterschied seit 2.4 sehr viel klarer, da sie variable Boni von je einer passenden Eigenschaft erhalten, und weil sie nicht mehr nur echte Berufe sein können, sondern alles, aus dem sich enthaltene Fertigkeiten ableiten lassen)

  • Eigenschaften geben einem Charakter seine Grundwerte, v.a. seine Werte und Wundschwelle für verschiedene Arten von Interaktionen. Auf sie wird nur gewürfelt, wenn es um eine Grundeigenschaft des Charakters geht.
    Beispielsweise sinkt der positive Effekt von Lazaros persönlichem Stil, wenn er soziale Auseinandersetzungen verliert, und seine Gewandheit und Grazie lassen nach, wenn er im Kampf verletzt wird.
    Auf Charisma würfelt er meist nur, wenn die SL wissen will, ob eine Frau Interesse an ihm gewinnt, ohne dass Lazaro Gelegenheit (oder den Wunsch) hat, bewusst seinen Charme spielen zu lassen (zum Beispiel, wenn er nichts von ihrer Anwesenheit ahnt). Ebenso würfelt er auf Gewandheit, um zu sehen, ob er sich auf einem schwankenden Schiff auf den Beinen hält.

    Wenn es um Proben geht, die eigentlich mit einer Fertigkeit gewürfelt werden, sind die entsprechenden Proben auf Eigenschaften um 9 Punkte erschwert.
    Wollte sich z.B. Lazaro nur mit seiner Gewandheit (15) an Seiltanz versuchen, hätte er eine Erschwernis von 9 Punkten. Selbst bei einem einfachen Seil (MW: 9) bräuchte er mit seinem effektiven Wert von 6 (15-9) eine 4 oder 6, um nicht abzustürzen.
    Zitate: "Dafür bin ich gewandt genug", "ich bin viel zu stur, um mich von so einem Stupser umwerfen zu lassen"

  • Berufe bieten ein breites Einsatzfeld für Proben, v.a. zur Vorbereitung von Situationen. Im Spiel sind die meisten Situationen von mindestens einem Beruf der Gruppe abgedeckt, so dass sie auch das "schwache Rampenlicht" mitsteuern. Durch geschicktes Anspielen der Berufe kann die SL recht einfach den Spielern Zeit im Mittelpunkt der Handlung geben.
    Oftmals liefern die Berufe auch Grundannahmen über den Charakter und seinen Stand in der Gesellschaft. In zentralen Situationen gibt es aber meist Charaktere mit Fertigkeiten, die für die Situation passen und höher sind.
    Lazaro nutzt z.B. seinen Beruf als Diplomat, um eine Schiffsreise zu organisieren, aber es passiert selten, dass ein zentraler Konflikt ihn eher als Diplomaten fordert denn als Degenfechter oder Charmeur, denn im Fechten und Flirten ist er einfach deutlich besser.
    Gleichzeitig gibt ihm sein Beruf als Diplomat oft Zugang zu Orten, an die andere nicht kommen würden, ohne dass er zwingend würfeln muss (effektiv einfach ein sehr niedriger Mindestwurf - wenn der Mindestwurf 6 Punkte niedriger ist als der Wert, muss die Spielerin nicht würfeln).

    Zitate: "Klar kann ich Schlösser knacken, ich bin ein Dieb!", "Macht euch keine Gedanken, jeder Jäger der dunklen Wälder kann die Schleichwege der Elben finden. Ich hoffe, ihr habt euch gut überlegt, was ihr ihnen sagen wollt."

  • Fertigkeiten werden meist im Hauptkonflikt genutzt. Sie haben ein recht klares Einsatzgebiet und geben Charakteren die stärksten Werte für Proben.
    Eine von Lazaros Fertigkeiten ist z.B. die Kunst des Flirtens, die er auch ausgiebig nutzt (und sich damit regelmäßig in Schwierigkeiten bringt). Zusammen mit Fechten ist sie seine Spezialität und zeigt damit die Aktivität, bei der er das stärkste Rampenlicht erhält.
    Zitate: "Lasst mich mal ran. Mich hat noch kein Passwort länger als ein paar Stunden aufgehalten.", "Direkt ins Schwarze! Kann ich nun Bogenschießen?!", "‚Hey Bürschchen. Ein Wort zur Wache, und du kannst dich von deinem Haus verabschieden!‘ 15 bei Einschüchtern!"

Regeltechnische Ausgestaltung (Boni und Kosten)

Auch von der technischen Ausgestaltung her unterscheiden sich Eigenschaften, Berufe und Fertigkeiten deutlich. Die davon noch nicht bei Charakter und Spiel genannten Unterschiede zeigen sich v.a. bei den Kosten für effektive Werte (auf die die Spielerinnen würfeln) und bei den Boni, die Eigenschaften, Berufe und Fertigkeiten erhalten und geben.

  • Eigenschaften geben sowohl Berufen als auch Fertigkeiten Boni (1 pro +), erhalten allerdings selbst keine.
    Ihr effektiver Würfelwert für Proben, für die es auch Fertigkeiten gibt, liegt im Durchschnitt etwa 9 Punkte unter einer Fertigkeit, die gleich viel kostet (und Boni von Eigenschaften erhält).
    Eine legendäre Eigenschaft (24) entspricht damit mehreren passenden Fertigkeiten mit sehr gutem Effektivwert (15), also in etwa durchschnittlichem Grundwert (12), die jeweils ein Dreieck kosten. Die legendäre Eigenschaft kostet 10 Dreiecke.

  • Berufe erhalten variable Boni von jeweils einer zur Situation passenden Eigenschaft und geben in passenden Situationen Boni für Fertigkeiten, die nicht direkt auf ihnen aufbauen (also keine Spezialisierungen des Berufes sind). Außerdem können Fertigkeiten auf Berufen aufbauen, was einem festen Bonus gleich der dreifachen Anzahl der Plusse entspricht (dann sind sie Spezialisierungen).
    In einem Beruf den gleichen Wert wie in einer Fertigkeit zu erreichen kostet deutlich mehr; in niedrigen Wertebereichen weil der Grundwert bei gleichen Kosten 3 Punkte niedriger ist, als der einer gleich teuren Fertigkeit, in hohen Wertebereichen, weil Berufe nur aus einer variablen Eigenschaft Boni erhalten und Fertigkeiten aus zwei festen Eigenschaften und dazu aus passenden Berufen und Fertigkeiten (von denen ein mächtiger Charakter meist mehr hat als ein schwacher).

  • Fertigkeiten erhalten feste Boni aus zwei Eigenschaften, aus passenden Berufen und aus passenden Fertigkeiten. Sie geben anderen Fertigkeiten Boni.
    Hohe Effektivwerte sind günstiger zu erreichen als bei Berufen und Eigenschaften, v.a. wenn die Fertigkeiten jeweils auf Berufen aufbauen. Außerdem können sie spezialisiert werden und so noch günstiger auf hohe Werte gebracht werden. Spezialisierungen haben allerdings ein sehr viel schmaleres Einsatzfeld und geben anderen Fertigkeiten auch in deutlich weniger Situationen Boni.
    Die Eigenschaften, die Boni geben, können nur bei Steigerungen der Fertigkeit geändert werden (was dann dem Lernen eines veränderten Stils entspricht).

Fazit

Eigenschaften sind grundlegende Charaktermerkmale ("Wie bin ich?"), Berufe geben einen Hinweis auf die Rolle des Chars in der Gruppe und Hintergrund dafür ("Was kann ich?") und Fertigkeiten zeigen seine Hauptstärken ("Welches Können unterscheidet mich von anderen?").

(Ja, das ist die Wiederholung des ersten Absatzes, weil eine Zusammenfassung am Ende oft hilft, die Informationen nochmal zu verknüpfen)

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?
Bild von PiHalbe

Gute Dreiteilung

Die Dreiteilung gefällt mir schon länger. Allerdings sehe ich Fertigkeiten mehr als:

»Wie setze ich mich von anderen ab.«

Schließlich sind Fertigkeiten das, was das Handeln des Charakters abseits des Berufs (oder diesen übertreffend) definiert.

Wie dem auch sei, das System gefällt mir und wird sich bei Gelegenheit auch im Open EinzelKnaller niederschlagen.

Bild von Drak

»Wie setze ich mich von anderen ab.«

Das passt besser, jupp - um es nochmal genauer zu machen passt dafür auch "Welches Können unterscheidet mich von anderen?"; habe es gerade im Artikel darauf geändert. Grund: Fertigkeiten sind Können, das einen von anderen unterscheidet (auch von anderen des gleichen Berufes). Eigenschaften sind Merkmale mit Werten, die einen von der Masse unterscheiden.

Ich frage Leute meistens "Was unterscheidet euch von anderen" und helfe ihnen dann, das in Eigenschaften, Berufe, Fertigkeiten und Merkmale aufzuteilen. Ein (meiner Meinung nach) schönes Beispiel dazu habe ich für das (noch nicht fertige) erste Heft für RaumZeit geschrieben: Technischer Teil der Erschaffung von Kass.

(Merkmale habe ich in dem Text hier rausgelassen)

Würd' mich sehr freuen, das EWS in einem EinzelKnaller zu sehen! Ich finde das Project selbst toll (lese meist mit) und wenn das EWS dabei ist natürlich doppelt ;)

Nebenbei tauchen inzwischen auf jeder 1w6-Seite links (Seitenleiste) unter den Rollenspiel-Cons neue Beiträge von deiner Seite auf, wenn du sie mit EWS tagst (RSS Aggregator: 1w6 woanders).

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Dass man alle abs­trak­ten Werte benennt, macht den Ein­stieg wun­der­bar ein­fach und intuitiv.“
— Tim Charzinski in der Rezension bei den Teil­zeit­helden
    was Leute sagen…