1w6 - Ein Würfel System - Einfach saubere, freie Rollenspiel-Regeln

Leitfaden für eigene Flyer: Flyer ändern oder eigene Flyer schreiben

Bild von Drak

rocket start NASA1 Da alle unsere Quellen frei und offen zugänglich sind, können die Flyerbücher sehr einfach für eigene Projekte abgewandelt werden. Hier findest du die komplette Anleitung dazu.

Technisches

Notwendige Programme (alle frei)

Als erstes brauchst du dafür drei Programme: (1) Für die Bearbeitung der Dateien das freie Layoutprogramm Scribus, (2) für das herunterladen der Dateien das Versionsverwaltungs-System Mercurial (GNU/Linux), bzw. MacHG für MacOSX, oder TortoiseHg für Windows und (3) einen gescheiten Texteditor (Unter GNU/Linux eigentlich alle, unter Windows NotePad++ oder ähnliches, im Zweifel sogar OpenOffice/LibreOffice - auf keinen Fall Word!).

Die Daten holen

Dann klonst du mit dem Versionsverwaltungs-System (2) einfach unser Datenverzeichnis (repo) von https://bitbucket.org/ArneBab/1w6 (Achtung: alles in allem knapp 250 MiB).

Die Schriften installieren

Als erstes musst du noch die Schrift „Hattori Hanzo“ in der von uns bearbeiteten Version (mit äöüß) installieren. Geh in den Ordner Quelldateien/Schriften/Hattori-Hanzo und mach einen Doppelklick auf HattoriHanzo-Light-added-letters.ttf. Dein System sollte die Schrift automatisch installieren.

Mit Scribus öffnen

Jetzt gehst du in den Ordner Flyerbooks. Dort öffnest du dann die Datei leiten.sla mit Scribus. Das ist der Grundflyer.

Den Text bearbeiten

Dann kannst du an das Bearbeiten des Textes gehen.

schnell

Einfach Doppelklick auf einen Textrahmen.

Sauber

Öffne die Datei leiten.txt mit dem Texteditor deiner Wahl (wichtig: Encoding: utf-8 - Unicode - und Unix-Zeilenenden) und pass den Text an. Beispieltexte definierst du dabei einfach dadurch, dass du die Zeilen mit einem * beginnen lässt. Überschriften beginnen mit #, ## oder ###.

Den Text importieren

Wenn du zufrieden bist, kannst du den Text in Scribus importieren. Klick dafür einfach mit der rechten Maustaste auf einen Textrahmen und wähl die Option Text laden (Ctrl-D). Dann wähl die bearbeitete Datei leiten.txt aus und als Filter einen Textfilter. In dem Textfilter definierst du dann die folgenden Filterregeln:

Textfilter für Flyer

Auf Bequemlichkeitsgründen solltest du links vom OK-Knopf noch einen Namen für den Filter auswählen, dann kannst du ihn das nächste Mal einfach rechts oben im Filtermenü auswählen und musst ihn nicht jedes mal neu definieren (bei uns heißt er Flyerbooks).

Verändere am besten den Text nur in den Textdateien und importiere ihn dann. Auf die Art bleiben Design und Text halbwegs getrennt2. Als Faustregel: Ein halber Flyer (3 Spalten) sind etwa 5000 Zeichen.

Als PDF exportieren

Sobald du zufrieden bist, wähl einfach in Scribus im Menü Datei → Exportieren → Als PDF speichern. Öffne da als erstes den Reiter Schriftarten und klick auf Alle einbetten. Dann klick OK und fertig ist deine eigene Version des Grundflyers!

Solltest du dabei irgendwelche Probleme haben, schreib einfach einen Kommentar. Die Dateien werden bisher immer auf Draks Rechner zusammengestückelt, so dass dieser Prozess noch nicht auf vielen anderen Rechnern getestet ist. Sollten noch ein oder zwei andere Schritte nötig sein, um die Flyer fertig zu machen, würden wir uns freuen, wenn du uns schreibst, dass was fehlt - im Idealfall natürlich auch gleich was fehlt, aber das können wir zur Not zusammen herausfinden.

Committen

Als letzten Schritt bleibt noch, deine Arbeit zu sichern. Nutze einfach die commit-Funktion von Mercurial/MacHG/TortoiseHg, um Schnappschüsse deiner Arbeit zu speichern, zu denen du dann jederzeit wieder zurück gehen kannst. Wenn du uns deine Änderungen geben willst, kannst du uns die Änderungen damit auch leicht schicken, und wir können sie selbst dann leicht übernehmen, wenn wir schon andere Änderungen gemacht haben.

Inhaltliches

Prinzipien für Abenteuer/Szenarien:

  • Jedes Element des Abenteuers sollte plausibel sein.
  • Die Spieler können jedes Element auf jede Art einsetzen, die ihnen einfällt. Das Abenteuer muss das abkönnen.
  • Jedes beschriebene Element sollte einen Nutzen für die Handlung haben. Kein Element als Selbstzweck.
  • Die Informationen zum Konflikt sollten es einfach machen, verschiedene Lösungswege zu finden, ohne die Lösungen vorweg zu nehmen (Hinweise statt Wegweiser).
  • Die Informationen zum Konflikt sollten die Spieler anregen aktiv zu werden. Nur so können wir viel Handlung auf extrem kleinem Raum unterbringen.

Grundlagen für Flyer

  • Es gibt zwei Arten von Flyerbüchern: Grundhandlung und Zusatzszenarien/-konflikte.
  • Die Grundhandlung liefert eine sehr einfache Handlung und die Umgebung, in der die Zusatzkonflikte spielen. Informationen in der Grundhandlung können mit Zusatzkonflikten in Verbindung stehen, sollten aber immer auch für sich alleine sinnvoll sein. Auf Cons können die Hefte mit der Grundhandlung für SL ausgegeben werden.
  • Jedes Szenario muss mit den verschiedensten Konstellationen von Charaktertypen spielbar sein.
  • Ein Szenario enthält einen Aufhänger (Einstieg, Auftrag, … → „wofür machen wir das?“), eine fordernde Situation (Konflikte, Schwierigkeiten, Hindernisse, …) und dafür relevante Informationen (Karte, Charaktere, …): „Das ist der Aufhänger/Auftrag. Hier ist eine Skizze der Umgebung mit ein paar interessanten Notizen. Die folgenden Konflikte sind wahrscheinlich. Darin kommen diese Personen vor. Das hier kann passieren, wenn sich die Handlung zuspitzt (Person oder Komplikation).“
  • Ein Szenario sollte im Durchschnitt 1-2 Stunden Spielzeit liefern.
  • Flyerbücher haben einen Regelteil und einen Abenteuerteil (Grundhandlung mit Regeln für die SL, Zusatzkonflikte mit Regeln für Spieler).
  • Flyerbücher müssen ohne zusätzliches Regelheft spielbar sein.
  • Charaktere haben Werte, Hintergrundinfos und Notizen zu ihrer (sozialen) Stellung in der Situation und deren Bedeutung (Kapitän ⇒ befiehlt auf dem Schiff, Offizieller mit den Berechtigungen XYZ, vom Kapitän für zu wenig Lohn angeheuert ⇒ nimmt grummelnd Befehle entgegen, hält sich für den Anführer, illegal mitgereist ⇒ könnte angezeigt werden, …).
  • Charaktere sind auf Spielkarten.

Abschluss

Ich hoffe, der Leitfaden war für dich interessant und würde mich über Rückmeldung dazu freuen!


  1. Das Bild stammt von der NASA und ist gemeinfrei verwendbar. 

  2. Text und Design getrennt zu halten, erhöht die Wiederverwendbarkeit deiner Arbeit. Wenn du das Design für andere Texte nutzen willst, musst du nur den anderen Text importieren, und wenn du ein anderes Design für deinen Text nutzen willst, musst du den Text nur importieren. Und du kannst die Texte auch einfacher mit Leuten in Foren besprechen und gemeinsam entwerfen; für reinen Text reicht dafür sogar ein PiratePad (In Echtzeit gemeinsam schreiben). 

Dieser Text ist mir was wert: Flattr this ?

Scribus 1.3.3.14 sagt "Das

Scribus 1.3.3.14 sagt "Das Format der Datei leiten.sla kann nicht verwendet werden."

Bild von Drak

Braucht Scribus 1.3.9

Danke für die Info!

Aktuell brauchen die Dokumente Scribus 1.3.9 → Vermutlich musst du aktualisieren.

→ Ich sollte wohl immer dazuschreiben, mit welcher Version von Scribus die Dokumente geöffnet werden können.

Ich würde mich freuen, wenn du mir schreiben würdest, was du mit den Flyern machst.

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.
Inhalt abgleichen
Über 1w6
Downloads
GNU General Public License v3
GNU General Public License v3
Flattr this ?

Benutzeranmeldung

CAPTCHA
Bist du ein biologisches Wesen? (5 Zeichen, Groß- und Kleinschreibung zählt!)
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

Kommentare



„Das Regelwerk meiner Träume zu diesem Zweck [eigene Rollenspielwelten] sollte… auf verschiedene Hintergründe und Welten anwendbar sein… einfache und überschaubare Regeln bieten… [und] frei sein… Und wer hätte das gedacht, das 1W6-System erfüllt alle diese Anforderungen.“
— RowC
    was Leute sagen…